Angelner Dampfb.

Angelner Dampfeisenbahn

Eigentlich gehört diese Bahn nicht hierhin, weil sie auf Normalspur fährt. Allerdings besteht der Fuhrpark fast ausschließlich aus skandinavischen Fahrzeugen, was prima zu meiner Salzwiesenbahn passt. Ausserdem wird fast nur mit Dampf gefahren, was heutzutage nicht selbstverständlich ist. Insgesamt gesehen fand ich diese Bahn recht inspirierend, weshalb ich sie hier vorstellen möchte.

Die “Angelner Dampfeisenbahn” wird von den den “Freunde des Schienenverkehrs e.V.” mit Sitz in Flensburg betrieben. Von Kappeln an der Schlei aus werden Nostalgiefahrten (in der Regel nach Süderbrarup) angeboten. In der Sommersaison finden Fahrten regelmäßig an Sonntagen statt. Die Fahrt durch die landschaftlich sehr reizvolle Gegend dauert ca. 40 Minuten. Der Bahnhof in Kappeln befindet sich der Nähe des Museumshafens, fast direkt an der Klappbrücke. Die Fahrzeuge sind von der Brücke aus, von Süden kommend, bereits zu sehen.

Bei meinem Besuch im Sommer 2007 nutzte ich das kombinierte Angebot “Erlebnisrundreise Schiff - Bahn”. Dieses beinhaltete eine Fahrt auf der Schlei mit einem Ausflugsschiff von Kappeln nach Lindaunis, Bustransfer nach Süderbrarup und Rückfahrt mit dem Dampfzug nach Kappeln.

Gelände der Angelner Dampfeisenbahn in Kappeln.

Dänischer Dieseltriebwagen der Bureihe Mo.

Die kleine Henschel Diesellok wird für Rangierarbeiten genutzt.

Der obligatorische Schienentraktor für Wartungsarbeiten an der Strecke etc...

Am Tag vor dem Betrieb wird die Dampflok aus dem Schuppen geholt und angeheizt.

In der Regel wird die schwedische Dampflok S1916 genutzt, Baujahr 1952, hergestellt von Nohab.

Der Bahnhof von Süderbrarup.

Der Zug steht bereit zur Abfahrt, die Lok hat bereits umgesetzt.

Der Zug besteht aus einer bunten Mischung norwegischer und dänischer Waggons verschiedener Epochen.

Herrlich ist es bei schönem Wetter auf den offenen Plattformen der norwegischen Teakholzwagen zu fahren.

Die Waggons können ihre skandinavische Herkunft nicht leugnen.

Los geht´s: der Zug verlässt den Bahnhof Süderbrarup.

Ankunft in Kappeln. Leider etwas unplanmäßig. Nach etwa dreiviertel der Strecke brach an der Lok ein Dampfrohr. Die verbleibende Kraft reichte nicht mehr aus um den Zug zu ziehen. So musste die kleine Henschel-Diesellok herbeigerufen werden. Sie brachte den kompletten Zug inkl. Dampflok mit ca. 30 km/h zurück nach Kappeln. Für die Passagiere ein ungewöhnliches und interessantes Ereignis! Für den Verein weniger schön, da sie nun eine ausserplanmäßige Reparatur durchführen müssen.

Der Zug in Kappeln.

Hier ist noch die “tapfere kleine” Diesellok vorgespannt, die uns “rettete”!

Die Dampflok wird vom Zug abgekuppelt.

Im Lokschuppen konnte ich schnell noch einen Blick auf “Julchen” erhaschen, einer dänischen Dampflok der Baureihe F.

Die defekte S1916 wird in den Lokschuppen rangiert.

Auch der Zug wird wieder in seine entgültige Position verschoben, dann kehrt wieder Ruhe ein.
Die Reparatur der Dampflok begann schon am nächsten Tag.

Video

Vom Einschleppen der Dampflok mitsamt Zug in Kappeln habe ich ein kurzes Video gedreht. Aus Platzgründen liegt es auf dem Server der öffentlichen Videobörse “youtube.de”. Wer also den originalen Dampf-/Diesellok-Sound hören und sehen möchte, der clickt bitte auf das folgenden Bild (zürück geht´s dann mit dem “Zurück-Button” des Browsers):

ZURÜCK