R.I.M. Köln

Das Rheinische Industriebahn-Museum e.V. in Köln-Nippes (RIM) hat sich der Rettung und dem Erhalt von Bahnfahrzeugen aus der Industrie verschrieben. Seit 1992 ist der Vereinssitz im denkmalgeschützten ehemaligen Bahnbetriebswerk Köln-Nippes beheimatet. Die Sammlung besteht neben vielen Normalspurfahrzeugen auch aus einem größeren Kontingent an 600 mm  Feldbahnen. Dafür wurde und wird extra ein umfangreiches Gleisnetz aufgebaut, so daß die Fahrzeuge auch benutzt werden können. An den für´s Publikum geöffneten Betrienstagen sollte man mal vorbeischauen - es lohnt sich wirklich.

Hier einige Bilder von meinem Besuch dort am Ostermontag 2007:

Am Kassenhäuschen stand ein kleiner Feldbahnzug bereit, der vorne und hinten jeweils mit einer Diesellok bespannt war.

Die Verlegung des Gleises fand ich herrlich feldbahnmäßig!

Ratternd und rumpelnd brachte uns der kleine Zug zu den Gebäuden des BW, etwa 200 Meter entfernt. Für mich ein besonderes Erlebnis, wusste ich doch nicht wie "rauh" eine Feldbahn unterwegs ist.

Im Gebäude gab es eine kleine Ausstellung von Feldbahn-/Grubenloks.

Auch eine HO-Anlage gab es zu sehen, komplett mit Feldbahn!

Ein weiteres, großes Highlight war diese Diesellok, auf der Fahrstandmitfahrten angeboten wurden. Das Erlebnis war mir die 2 Euro Extra mehr als wert.

Auf dem Aussengelände standen ein paar Schätzchen.

Eine meiner Lieblingsloks: eine Köf II, die es auch in 1000 mm Schmalspur gibt.

Nächster Programmpunkt war die 45-minütige Hallenführung. Diese war wirklich sehr nett gemacht und informativ. Wer den originellen ET-57 Triebwagen nicht sehen wollte war früher wieder draussen. Ach ja: für uns wurde extra die große Schiebebühne hin- und hergefahren.

Hier waren auch einige nette Feldbahneigenbauten zu sehen.

Eine Kö I.

Mit dem kleinen Feldbahnzug ging es dann wieder Richtung Ausgang.

Video

Von der Feldbahn, die die Besucher des Museums vom Eingang zum Lokschuppen bringt, habe ich ein kurzes Video gedreht. Aus Platzgründen liegt es auf dem Server der öffentlichen Videobörse “youtube.de”. Wer also den originalen Feldbahn-Sound hören und sehen möchte, der clickt bitte auf das folgenden Bild (zürück geht´s dann mit dem “Zurück-Button” des Browsers):

ZURÜCK