unter Dampf

Wer jetzt hier reingeclickt hat wird vermutlich enttäuscht sein, denn er oder sie hat sicher einen Bericht über eine Echtdampf-Lok erwartet. Diese Form der Gartenbahn, auch “live steam” genannt, hat seinen ganz eigenen Reiz. Gartenbahnen sind in der Regel groß genug, um echten Dampfbetrieb zu ermöglichen. Sogar Befeuerung mit richtiger Kohle ist möglich! Eine Echtdampflok möchte ich irgendwann unbedingt auch einmal ausprobieren. Da diese Maschinchen aber in der Regel recht teuer sind, werde ich noch etwas sparen müssen.

Derweil möchte ich trotzdem etwas Dampfbetriebenes vorstellen, weil es prima zum Thema passt: meine stationäre Wilesco Dampfmaschine D 8. Diese Maschine war zum Zeitpunkt des Kaufs die zweitkleinste Maschine im Wilesco-Programm. Fast jeder Jugendlicher meiner Generation und früher wird einmal Kontakt mit einer solchen Maschine gehabt haben. Für die Jüngeren oder die wenigen die nicht wissen wie so etwas funktioniert habe ich folgenden Echtdampf-Bericht gemacht.

Das ist sie also, meine D 8! Hier in der Originalverpackung von 1986, als ich sie in Alberta / Kanada kaufte.

So sieht sie ausgepackt und zusammengesteckt aus.

Der Kessel wird mit zweifach abgekochtem, besser noch destilliertem Wasser bis zum oberen Rand des Sichtfensters gefüllt. Das Abkochen ist notwendig, damit sich der Kalk nicht im Kessel und den Leitungen absetzt.

Der Brenner wird mit Esbit-Tabletten bestückt, angezündet und unter den Kessel geschoben.

Nun wartet man bis das Wasser kocht und sich Dampf entwickelt. Sobald es zischt und dampft, kann man versuchen das Schwungrad mit der Hand anzuwerfen. Ist genug Dampf vorhanden, schnurrt das Maschinchen los!

Die D 8 hat eine recht primitive Steuerung. Der Zylinder ist drehbar aufgehängt und bewegt sich mit der Kurbelwelle nach oben und unten. Wegen dieser oszillierenden Bewegung wird das System auch leicht abfällig “Wackelzylinder” genannt. Zum passenden Zeitpunkt strömt Dampf durch ein Loch in den Zylinder. Durch die Arbeitsbewegung dreht sich der Zylinder und schließt selbstständig das Loch. Nach dem Arbeitshub öffnet sich ein zweites Loch und der Dampf entweicht ins Freie. Abdampf, Kondensat und Ölreste sammeln sich in der roten Abtropfschale unter dem Zylinder. Obwohl recht primitiv aufgebaut, funktioniert das System sehr gut und entwickelt eine beachtliche Geschwindigkeit. Allerdings ist die Drehrichtung festgelegt und funktioniert deshalb nicht anders herum. Natürlich kann man von einem Spielzeug nicht erwarten, daß es feingewuchtet ist. Bei Volldampf entwickelt die Maschine derartige Vibrationen, daß sie auf dem Tisch tanzt. Die Geräuschentwicklung ist dabei herrlich mechanisch und erinnert eher an einen kleinen Verbrennungsmotor.

Die Dampfmenge zum Zylinder lässt sich nicht steuern. Eine Möglichkeit Dampf vorzeitig abzulassen ist die Dampfpfeife zu betätigen. Diese klingt und funktioniert sehr vorbildgerecht. Auf dem Foto kann man gerade so den ausströmenden Dampf erkennen.

Nach dem Lauf, oder bei längeren Laufzeiten auch zwischendrin, wird die Maschine abgeschmiert. Dafür gibt es spezielles Dampföl. Alle beweglichen Teile bekommen etwas davon.

Ausserdem wird meine Maschine jedes mal gründlich gereinigt und der Kessel poliert. Das mag auch der Grund sein, warum sie nach 20 Jahren immer noch schnurrt wie am ersten Tag.

Neben meiner D 8 besitze ich auch noch ein Funktionsmodell in Form einer Dampfwalze. Ebenfalls von Wilesco und sehr bekannt. Diese Maschine hat eine Schiebersteuerung für Vorwärts- / Rückwärtslauf und damit einen feststehenden Zylinder. Ausserdem gibt es einen Dampfregler und einen kleinen Zylinderöler. Das Modell kommt meinem Wunsch einer Echtdampflok schon sehr nach und funktionierte richtig gut. Es lässt sich vorwärts und rückwärts fahren, wobei das Schwunrad wegen der Einzylinderbauweise mit der Hand angeworfen werden muss. Die Lenkung und die Dampfpfeife funktionieren natürlich auch. Ebenso lässt sich das Modell im Stand betreiben. Der Abdampf wird durch ein Röhrchen in den Schornstein geleitet, was richtig gut aussieht.

Leider ist der Kessel mittlerweile leck wie eine Gießkanne, weshalb das schöne Modell nicht mehr funktioniert.

ZURÜCK